Spezielle Prophylaxeprogramme

Bei Patienten mit einer chronischen, bakteriellen Zahnhalteapparatsentzündung, der Parodontitis, und bei Patienten mit implantatgetragenem Zahnersatz bieten wir spezielle Prophylaxeprogramme an. Unser Ziel ist es, unter Ihrer Mitarbeit durch häusliche Mundhygiene die erreichte Mundgesundheit langfristig zu erhalten.

Implantatprophylaxe

Damit Sie lange Freude an implantatgetragenen Kronen oder Zahnprothesen haben, sind regelmäßige Nachsorgetermine, unter anderem mit professionellen Zahnreinigungen, sinnvoll. Wir überprüfen insbesondere die Zahn- und Mundgesundheit, sodass wir bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung früh eingreifen können.

Periimplantitis

Insbesondere beugen wir mit einer individuellen Implantatprophylaxe der Periimplantitis vor, der chronischen Entzündung des Implantatbettes bzw. des Gewebes rund um das Implantat im Kieferknochen. Schreitet die Periimplantitis unbehandelt fort, lockert sich letztendlich das Implantat im Kieferknochen und kann mit dem darauf befestigten Zahnersatz verloren gehen.

Besonderheit: Einsatz spezieller, schonender Kunststoffküretten

Statt mit herkömmlichen Metallinstrumenten reinigen wir die Implantatoberflächen (bei natürlichen Zähnen wären dies die Wurzeloberflächen) schmerzarm mit schonenden Kunststoffküretten und Airflow®.

Parodontitisprophylaxe

Da eine Parodontitis nur aufgehalten, aber nicht geheilt werden kann, ist nach der Behandlung eine regelmäßige und engmaschige Nachsorge mit individuellen Prophylaxemaßnahmen notwendig. So kann der erreichte Zustand in der Regel sehr gut beibehalten werden. Wir gehen nach der speziell entwickelten unterstützenden Parodontitis-Therapie – kurz: UPT – vor. Diese umfasst u.a. mikrobiologische Tests, mit denen der Bakterienanteil überprüft wird.

Parodontalchirurgische Maßnahmen wie der Aufbau von Zahnfleisch tragen dazu bei, weiterem Gewebeabbau möglichst entgegenzuwirken.