Unterstützende Parodontitistherapie (UPT)

Da eine Parodontitis wie eine Zuckerkrankheit nur aufgehalten, aber nicht geheilt werden kann, ist nach der Behandlung eine regelmäßige und engmaschige Nachsorge erforderlich. So kann der erreichte Zustand in der Regel sehr gut beibehalten werden. Wir gehen nach der speziell entwickelten, unterstützenden Parodontitistherapie – kurz UPT – vor.

Das individuelle Parodontitisrisiko ist die Grundlage

Das Besondere an der UPT ist, dass die Maßnahmen nach dem individuellen Parodontitisrisiko und der Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens der Parodontitis festgelegt werden. Um dies für jeden Patienten einzeln zu ermitteln, spielen bestimmte Anhaltspunkte eine Rolle. Je mehr davon vorhanden sind, umso größer ist das Risiko, dass die Parodontitis weiter fortschreitet. Zu den Faktoren gehören zum Beispiel Rauchen, eine unzureichende Mundhygiene, das Vorkommen schädlicher Bakterien in der Mundhöhle, chronische Krankheiten (wie Diabetes) oder entzündliche Mundschleimhautveränderungen.

Die UPT umfasst im Einzelnen:

  • Vollständige Anamnese: einmal jährlich
    Einmal im Jahr führen wir eine ausführliche Anamnese durch, um eine vollständige Aktualisierung Ihrer Daten zu erhalten und die Therapien darauf abstimmen zu können.

  • Erhebung der Mundgesundheitskennwerte und Beurteilung der Mundhygiene
    Mithilfe von Mundgesundheitskennwerten erfassen wir den Gesundheitsstatus von Zahnfleisch und Zähnen. So haben wir stets systematische Vergleichswerte zur Hand. Je nach individuellem Befund können wir außerdem Schlüsse auf eine eventuell unzureichende Mundpflege ziehen. Wir geben Ihnen gerne Tipps, wie Sie Ihre Mundhygiene gegebenenfalls optimieren können.

  • Professionelle Zahnreinigung
    Die professionelle Zahnreinigung im nächsten Schritt ist elementar, um die schädlichen Bakterien und Zahnstein zu entfernen. Mehr dazu finden Sie in unserer Prophylaxe.

  • Parodontalstatus
    Mindestens einmal pro Jahr erheben wir einen umfassenden Status über die Gesundheit des Zahnhalteapparates. Dadurch können wir erkennen, ob die bisherigen Maßnahmen erfolgreich waren und zum gewünschten Stillstand der Parodontitis geführt haben.

  • Nachbehandlung
    Aktive tiefere Knochentaschen werden konsequent von Frau Dr. Stein nachbehandelt.